Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Social-Health-Media

Kathrin Rosi Würtz

Als ich vor einiger Zeit bemerkte, dass der Begriff Social-Health-Media bis dato noch nicht oft im deutschen Sprachraum verwendet wurde, wusste ich: Das ist meine thematische Nische. Dieses Themenfeld kombiniert meine bisherigen Erfahrungen und Tätigkeiten. Der Ausdruck Social-Health-Media wird in der Alltagssprache nicht wirklich verwendet und auch in der Wissenschaft erscheint er (noch) nicht. Noch ein Grund mehr, mich mit diesem Themenfeld intensiver auseinander zu setzen.

Definition von Social-Health-Media

Meine Doktorarbeit über die betriebliche Gesundheitskommunikation von Krankenhäusern in sozialen Medien möchte in dieses noch sehr frische Forschungsfeld Licht bringen. Im Lauf meiner Forschung möchte ich Social-Health-Media anhand eines konkreten Kontextes einen Definitionsversuch wagen. Hier an dieser Stelle werde ich kontinuierlich über meinen Fortschritt in Sachen „Definition von Social-Health-Media“ berichten.

Meine persönliche Motivation besteht darin, die Themenfelder Gesundheit und Social Media besser in ihren Kombinationserscheinungsformen zu verstehen. Mir ist bewusst, dass diese beiden „Schwimmbecken“ jeweils für sich schon ozeanische Ausmaße in der Forschungsliteratur einnehmen. Doch ihre Verbindung erscheint mir besonders seit Beginn der Coronapandemie mehr und mehr zu einem „Forschungsmuss“ für eine gesunde Zukunft zu werden.

Digitalisierung, Krankenhäuser und Social-Media

Die globale Verbreitung des Coronavirus ist im wahrsten Sinn des Wortes ein Turbobeschleuniger der Digitalisierung. Auch Krankenhäuser sind längst auf den DigitalExpress aufgesprungen und bauen zunehmend ihre Social-Media-Kanäle aus. Angesichts der Fokussierung auf digitale Angebote in Zeiten von Lockdowns und Ausgangsbeschränkungen, stellen sich auch für Krankenhäuser und Gesundheitsanbieter Fragen der strategischen Inszenierung in sozialen Medien. Ebenso kann die interaktive Kommunikation mit (potenziellen) Patient*innen eine Rolle spielen, ganz zu schweigen von einem effektiven Unternehmensbranding.

Aus Sicht von User*innen der Social-Media-Kanäle von Krankenhäusern ist der Nutzen ebenso divers. Doch eins ist sowohl strategischen handelnden Abteilungen der Unternehmenskommunikation als auch social-media-affinen Klinikbesucher*innen gemeinsam: Ohne die Nutzungen von sozialen Medien wird wohl keiner auf Dauer auskommen. Es bleibt also eine spannendes und zukunftsträchtiges Forschungsfeld. Social-Health-Media!

Die Kommentare sind deaktiviert.